Aktuelles zum Thema Corona

Hier finden Sie alle wichtigen und aktuellen Informationen zum Thema Corona im Saarländischen Fußball.

Auf „Zurück auf den Platz“ folgt „Zurück ins Spiel“. Der Deutsche Fußball-Bund hat mit seinen Regional- und Landesverbänden den Leitfaden mit den wichtigsten Regeln für die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Amateurfußball umfassend bearbeitet und um Leitplanken für den Re-Start des Spielbetriebs erweitert. „Zurück ins Spiel“ soll allen Amateurvereinen helfen und den Rahmen für die Erarbeitung der notwendigen individuellen Lösungen vor Ort bilden.

DFB-Präsident Fritz Keller und der 1. DFB-Vizepräsident, Dr. Rainer Koch, schreiben in einem gemeinsamen Vorwort: „Für eine Rückkehr zur Normalität ist es noch zu früh. Aber jede Lockerung bedeutet einen Zuwachs an Lebensqualität. Lassen Sie uns auf diesem Weg weitermachen. Lassen Sie uns als Fußball weiter gemeinsam vorangehen, verantwortungsvoll und vernünftig. Die schrittweise Freigabe des Trainingsbetriebs in ganz Deutschland war ein erster großer Schritt, nun soll die Rückkehr ins Spiel folgen.“

 

Individuelle Lösungen für jeden Verein nötig

Unterteilt ist die Broschüre in elf Kapitel. Allgemeine Hygieneregeln bilden die Grundlage, darauf folgen Hinweise zum Vorgehen bei Verdachtsfällen auf COVID-19 sowie organisatorische Vorgaben. Dabei gilt: Die aktuell gültigen, lokalen Verfügungen, die sich innerhalb der Bundesländer unterscheiden, sind bei der Umsetzung des Konzepts immer maßgeblich; ihnen ist zwingend Folge zu leisten. Der Schutz der Gesundheit steht an erster Stelle.

Die in „Zurück ins Spiel“ aufgeführten Hinweise können von den behördlichen Verordnungen zum Teil abweichen. Unter Beachtung der lokalen Vorschriften, Gegebenheiten und Strukturen der Vereine sind daher individuelle Lösungen zu finden und umzusetzen, die jeder Verein auf sich und die örtlichen Gegebenheiten passend zuschneidet. Der derzeitige Bearbeitungsstand der Broschüre bietet hierfür das Gerüst und wichtige Orientierungsgrundlagen, die bei Bedarf aktualisiert werden.

Um einen bestmöglichen Gesundheitsschutz zu gewährleisten, wird die Sportanlage in drei Zonen aufgeteilt. Das Spielfeld und der Innenraum mit den Auswechselbänken sind Zone 1, die Umkleidebereiche bilden Zone 2. Der gesamte zugängliche Publikumsbereich im Außen-/Freiluftbereich des Sportgeländes wird als Zone 3 bezeichnet. Ausgenommen vom Konzept sind sämtliche sonstigen Innenbereiche von Gebäuden, gastronomische Einrichtungen, Einrichtungen zur Sportplatzpflege und Sporthallen. Hierfür können gegebenenfalls eigene Hygienekonzepte notwendig sein – je nach Verordnungen der Behörden.

 

Broschüre zum kostenlosen Download

Grundsätze zum Start des Trainingsbetriebs sind ebenso zusammengefasst wie die Hinweise auf das umfangreiche Angebot von DFB.de und FUSSBALL.DE, das zahlreiche Tipps für abwechslungsreiches Training auch in Zeiten von Corona bereithält, sowie die elementaren Vorgaben für den Spielbetrieb. Ein eigener Punkt befasst sich mit dem Umgang mit Vertragsspieler*innen sowie bezahlten Trainer*innen, bei denen im Sinne des Arbeitsschutzes zusätzliche Bestimmungen zu beachten sind.

Im Bereich „Einschätzungen zum Infektionsrisiko“ wird klargestellt: „Ausgangslage für sämtliche aufgeführten Maßnahmen, Regelungen und Empfehlungen ist die Annahme, dass eine Ansteckung mit SARS-CoV-2 zwar möglich, die Wahrscheinlichkeit aber durch das Umsetzen der genannten Hygienemaßnahmen sehr gering ist.“ Dennoch kann es immer wieder zu einem lokal erhöhten Infektionsrisiko kommen. Um darauf vorbereitet zu sein und die Fortführung von risikominimiertem Trainings- und Spielbetrieb zu ermöglichen, wird eine Empfehlung für verstärkte Hygienemaßnahmen gegeben. Die Einschätzung eines erhöhten Infektionsrisikos wird in Abstimmung zwischen den für die Sportanlage zuständigen Behörden – in der Regel das lokale Gesundheitsamt – und dem betreffenden Verein getroffen. Haftungs- und rechtliche Hinweise sowie eine Übersicht der wichtigsten Links runden den Leitfaden ab.

„Zurück ins Spiel“ wird laufend aktualisiert. Die Broschüre gibt es ebenso wie dazugehörigen Vorlagen zum kostenlosen Download auf DFB.de, auf FUSSBALL.DE sowie auf den Websites der Regional- und Landesverbände.

Broschüre

Vorlage individuelles Hygienekonzept

Plakat allgemeine Hygieneregeln

VBG Hinweise Arbeitsschutz

Dokumentation Gefährdungsbeurteilung für Vertragsspieler*innen

Corona Risiko-Fragebogen

DFB und DFL unterstützen Einführung der „Corona-Warn-App“ in Deutschland

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zusammen mit seinen 21 Landes- und fünf Regionalverbänden und die DFL Deutsche Fußball Liga gemeinsam mit den Profiklubs unterstützen die Bundesregierung bei der Bekanntmachung der neuen „Corona-Warn-App“. Diese steht seit heute zur freiwilligen Nutzung zur Verfügung und soll dazu beitragen, Corona-Infektionsketten schnell zu erkennen und zu durchbrechen.

***Alles WICHTIGE***

Auf Grund des weiterhin geringen Infektionsgeschehens im Saarland konnte die Verordnung zur Änderung infektionsrechtlicher Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie weiter angepasst werden.

Diese Verordnung tritt am 27. Juli 2020 in Kraft und am 9. August 2020 außer Kraft.

Der Kurs-, Trainings- und Sportbetrieb sowie der Betrieb von Tanzschulen kann in Gruppen von bis zu 35 Personen durchgeführt werden. Gängige Hygienemaßnahmen sind dabei weiterhin einzuhalten.

Ab dem 27. Juli tritt außerdem die nächste Stufe der Regelung zu Veranstaltungen in Kraft. Veranstaltungen, zu denen je Veranstaltungstag und -ort in der Summe unter freiem Himmel nicht mehr als 700 Personen und in geschlossenen Räumen nicht mehr als 350 Personen zu erwarten sind, können stattfinden. Veranstaltungen mit mehr als 20 anwesenden Personen sind weiterhin unter Angabe des Veranstalters der Ortspolizeibehörde zu melden.

 

Quelle: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Die Landesregierung will als gemeinnützig anerkannte Vereine in der Coronapandemie mit bis zu 3000 Euro unterstützen. Dafür hat sie heute das Programm "Vereint helfen: Vereinshilfe Saarland" verabschiedet. Ab 6. Juli können die Vereine online einen entsprechenden Antrag stellen.

Alle Infos finden Sie hier: Finanzielle Hilfe für Vereine

Beantragen können Sie die Hilfe hier: Hier finanzielle Hilfe beantragen

Der DFB hat den Leitfaden zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs aktualisiert, den wir Ihnen hier weitergeben. Enthalten sind neben verbindlichen Vorgaben auch Tipps und Empfehlungen für die Organisation und Durchführung des Trainings. Ziel ist es, allen Vereinen bestmöglich Hilfestellungen zu geben.

Wenn Sie spzielle Fragen zu Öffnung des Clubheimes oder der Sportstätte haben, dann wenden Sie sich bitte an das Gesundheitsministerium unter: 0681 - 501 4422

Oder unter : https://corona.saarland.de/DE/home/home_node.html

 

 

Um einen noch besseren und schnelleren Überblick über die genannten Maßnahmen zu erhalten, finden Sie hier zwei Bilder auf denen alles kurz und knapp beschrieben ist.

 

 

Meinungsumfrage bei den Vereinen zum Spielbetrieb:

Knapper Ausgang bei vier Szenarien

An der Meinungsumfrage des Saarländischen Fußballverbandes, wie es mit dem Spielbetrieb im Saarland weitergehen soll, haben sich 275 von insgesamt 370 Vereinen beteiligt.

 

80 Vereine (29 %) sprachen sich für den Abbruch der Saison nur mit Aufsteigern aus

69 Vereine (25 %) befürworten eine Fortsetzung der Saison 2019/20

61 Vereine (22 %) sind für eine Annullierung der laufenden Saison 2019/20

53 Vereine (19 %) sind für einen Abbruch der Saison mit Wertung der Vorrunden- oder jetzigen Tabelle mit Auf- und Absteigern

12 Vereine (5 %) konnten zum jetzigen Zeitpunkt keine Aussage treffen.

 

Der Vorstand des SFV hatte den Vereinen ausdrücklich mitgeteilt, dass das Ergebnis der Umfrage keine Entscheidung ist, sondern lediglich ein Meinungsbild darstellt.

Der Vorstand wird nun über das Ergebnis beraten.

Seit dem 20. April 2020 gilt eine neue Verordnung von dem Ministerium des Saarlandes. 

Hier wird auch klar geregelt, dass Sport weiterhin untersagt ist und alle Sporteinrichtungen geschlossen sind.

Die Verordnung kann hier nachgelesen werden.

Der DFB hat am 3. April in Reaktion auf die Corona-Krise umfassende Anpassungen in der DFB-Spiel- und Jugendordnung beschlossen. Diese Änderungen sind bis zum 30.06.2021 gültig.

Der SFV-Vorstand hat die Änderungen der DFB-Spiel-und Jugendordnung akzeptiert und wird in den nächsten Tagen seine eigene Satzung und die Ordnungen redaktionell ergänzen und alle Änderungen seinen Vereinen übersenden.  

Die Änderungen im Überblick:

Saisonende über den 30.06.2020 hinaus möglich. Sofern Spielansetzungen über den 30.06.2020 hinaus notwendig werden, um das Spieljahr abschließen zu können, kann der SFV abweichende Regelungen für das Ende des Spieljahres und den Beginn des folgenden Spieljahres 2020/2021 für Spiele im Saarland beschließen. Regelungen für überregionale Spielklassen und Spiele auf Bundesebene (z.B. Junioren-Bundesliga) werden nach Abstimmung mit dem zuständigen Regionalverband und dem DFB getroffen. Damit verbunden sind Änderungen zu den Wechselperioden, d.h. Abmeldung bis zum 30.Juni und Wechsel bis zum 31.Juli sind aufgehoben.

Sollte der DFB-Vorstand einheitliche Festlegung beschließen, so gelten diese für alle Landesverbände.

Für den Jugendbereich gilt, dass die Junioren und Juniorinnen auch über den 30.06.2020 hinaus in ihrer Altersklasse der Spielzeit 2019/2020 spielberechtigt bleiben, wenn Meisterschaftsspiele ihrer Mannschaft über den 30.06.2020 hinaus stattfinden.

Insolvenz: Vereinen, die bis zum Ende der Saison 2019/2020 aufgrund der Corona-Krise Insolvenz rechtskräftig anmelden, werden nicht mit einem Punktabzug bestraft. Die Vereine werden nur mit Punktabzug von 3 Gewinnpunkten für die neue Saison bestraft, sollte die Rechtskraft des Beschlusses des Insolvenzgerichts nach dem tatsächlichen Ende der Saison 2019/2020 bis einschließlich zum 30.06.2021 erfolgen.

Vertragsspieler: Hat ein Vertragsspieler einen bereits wirksam angezeigten Vertrag mit einem neuen Verein, so erlischt seine bis dahin geltende Spielerlaubnis beim bisherigen Verein bis zum Ablauf des Tages des letzten Pflichtspiels in der Spielzeit 2019/2020 nicht. Eine solche Überschneidung stellt auch kein unsportliches Verhalten dar.

Für das Spieljahr 2019/2020 gilt: eine rechtswirksame vorzeitige Vertragsbeendigung und ein damit einhergehender Statuswechsel als Amateur lässt die Spielerlaubnis für den bisherigen Verein unberührt. Will der Spieler nach Auflösen seines Vertrages und Statuswechsel zum Amateur sein Spielrecht ohne vertragliche Bindung, d.h. als Amateur, beim bisherigen Verein weiter ausüben, so entfällt die Entschädigungspflicht. Diese Bestimmung ist gültig für alle ab dem 01.04.2020 beantragte Spielrechte als Amateur. Gleiches gilt, sollte der Spieler sein Spielrecht ohne vertragliche Bindung, d.h. nach rechtswirksamer Vertragsbeendigung beim bisherigen Verein und Statuswechsel zum Amateur bei einem anderen Verein ausüben.

Mit der möglichen Verlängerung der Saison wird auch die Spielerlaubnis für Spieler aus Nicht-EU-Länder verlängert, unabhängig des Aufenthaltstitels

6-Monats-Regelung: Bei der Berechnung des Zeitraums, in der ein Spieler unverschuldet nicht gespielt hat, wird die Corona-Krise nicht angerechnet, d.h. ab dem 13.03.2020 verlängert sich die 6-Monats-Regelung bis zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs.

Fragen zu Meisterschaft bzw. Auf- und Abstieg können an dieser Stelle noch nicht beantwortet werden. Der SFV stimmt sich hierbei eng mit den Regionalverband und dem DFB ab und wird weiterhin die behördlichen Verfügungen befolgen.

Spiel- und Trainingsbetrieb ruht bis auf weiteres. Einvernehmen zwischen DFB, Regional- und Landesverbänden. SFV steht Vereinen in der Corona-Krise bei.

Der Spielbetrieb im deutschen Amateurfußball bleibt bis auf weiteres ausgesetzt. Das gilt auch für den Trainingsbetrieb der Vereine.

Darauf haben sich heute in einer Videokonferenz Vertreter des DFB mit den Präsidenten (für den SFV Vizepräsident Bernhard Bauer) und Geschäftsführern der Regional – und Landesverbände verständigt. Der Spielbetrieb kann nur mit einer Vorlaufzeit von 14 Tagen wieder aufgenommen werden.

Das Corona-Virus hat auch den saarländischen Fußball fest im Griff. Um das Virus einzudämmen, bleibt der Spielbetrieb bis auf weiteres eingestellt, auch das Vereinsleben ruht in nahezu allen Bereichen. Das Thema „Corona“ beschäftigt die ehrenamtlichen Vorstandsmitglieder und Mitarbeiter des SFV täglich. Der Verband möchte seinen Vereinen und Mitgliedern möglichst viele Informationen zum Thema bereitstellen und bei Fragen unkompliziert weiterhelfen. „Wir stehen unseren Vereinen in dieser schwierigen und noch nie dagewesenen Krise zur Seite. Alle wichtigen Fragen zum Thema haben wir auf unserer Internetseite (www.saar-fv.de/corona/) zusammengetragen. Sollte ein Verein persönliche Beratung am Telefon wünschen, so können Sie sich gerne an uns wenden. Jetzt gilt es zusammen zu halten und gemeinsam die Krise zu meistern“, so Adrian Zöhler, Vizepräsident des Saarländischen Fußballverbandes. 

Auf der Internetseite www.saar-fv.de/corona findet man Fragen und Antworten zum Themengebiet „Corona und Fußball“. Die Webseite wird ständig aktualisiert. 

Adrian Zöhler dazu: „Wir wollen Dienstleister für unsere Vereine sein und für Transparenz sorgen. Wie es mit dem Spielbetrieb weitergeht, ist derzeit leider noch nicht absehbar. Wir stehen aber in ständigem Austausch mit dem DFB und fragen auch unsere Vereine nach ihrer Meinung zu möglichen Szenarien. Wichtig ist jedoch, dass wir zusammen stehen und Solidarität zeigen, insbesondere, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen und Risikogruppen nicht zu gefährden. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir Fußballer mit der Absage von Spielen und Veranstaltungen dazu beitragen. Sicher ist auch, dass der Ball irgendwann wieder rollen wird.“

 

Saarländischer Fußballverband bietet Online-Schulungen für angehende Trainer und Schiedsrichter an  

In Zeiten von „Corona“ bietet der Saarländische Fußballverband (SFV) Mitgliedern die Möglichkeit, sich online weiterzubilden. Vizepräsident Adrian Zöhler dazu: „Wir mussten wegen des Corona-Virus unsere Präsenzangebote absagen. Für uns eine selbstverständliche und alternativlose Entscheidung, um zu helfen, die Verbreitung des Virus zu stoppen. Wir wollen unseren Mitgliedern aber die Möglichkeit geben, die Pause zu nutzen, um sich weiterzubilden. Dazu haben wir einige Onlineschulungen ins Leben gerufen. Die erste Schulung, der DFB-Junior Coach, war schnell ausgebucht. Das zeigt uns, dass Nachfrage besteht, die wir weiter bedienen wollen.“  

 

Der nächste Lehrgang, der online absolviert werden kann, ist der Teamleiter Kinder, ein Modul der C-Lizenz. Der Lehrgang Teamleiter Kinder richtet sich an alle Trainer, die eine Kindermannschaft (Bambini, F- oder E-Jugend) trainieren. Für den Kurs kann man sich noch bis zum 02. April anmelden. Er findet dann vom 03. bis 19. April 2020 statt. Jugendliche bis 18 Jahren zahlen als Kursgebühr 50 Euro, Erwachsene 120 Euro. 

Der SFV hat ebenfalls ein Online-Angebot zur Gewinnung neuer Schiedsrichter erstellt. Weitere Online-Schulungen (z.B. im Bereich Social-Media) folgen zeitnah.

Alle Qualifizierungsangebote sind unter www.saar-fv.de/qualifizierung/traineraus-und-fortbildung/ zu finden.

Das Meldesystem ist bis zum 03. Mai 2020 geöffnet.

Ab sofort ist das Formular für das vor vier Tagen angekündigte digitale Meldesystem aktueller oder künftiger finanzieller Schäden in den Vereinen und Verbänden des Landessportverbandes online und kann hier abgerufen werden. Als Dachorganisation und Interessenvertreter aller Sportvereine und Sportfachverbände im Saarland möchte der LSVS in dieser Krisensituation mit dem Corona-Virus seinen Vereinen und Fachverbänden insbesondere Informationen liefern und bei der Entscheidungsfindung sowie der Abwendung finanzieller Schäden unterstützen. In Zusammenarbeit mit den Ministerien für Inneres, Bauen und Sport sowie für Umwelt und Verbraucherschutz soll mit Hilfe der ausgefüllten Fragebogen ausgelotet werden, wie ein möglicher Hilfsfond für den organisierten Sport im Lande gestaltet werden müsste. Unter Angabe der Vereins-/Verbandsnummer, des Vereins-/Verbandsname sowie der ausgeübten Sportart (nur für Vereine) können finanzielle Einbußen, die bis Ende 2020 im Spiel- und Trainingsbetrieb, bei den Personalkosten sowie bei Baumaßnahmen erwartet werden, angegeben werden. Das Meldesystem ist bis zum 03. Mai 2020 geöffnet. Die Hauptgeschäftsführung des Landessportverbandes weist ausdrücklich darauf hin, dass von der Meldung des möglichen finanziellen Schadens über diese Umfrage kein Anspruch auf Auszahlung abgeleitet werden kann.

Hier geht es auch zum Meldesystem!

Viele Sportvereine und auch Verbände stehen vor einer ungewissen Zukunft. Wie geht es weiter? Kann der Spielbetrieb bald wieder aufgenommen werden? Was ist mit unsere Vertragsspielern?

Für alle dieser Fragen haben wir wichtige Dokumente auf dieser Seite hochgeladen.

Unter der Rubrik "Aktuelle Dateien zum Thema Corona" finden Sie die wichtigsten Dokumente. Wir werden hier fast täglich neue Dokumente online stellen.

Falls Sie Fragen dazu haben, dann wenden Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Saarländischen Fußballverbandes.

Die SFV-Geschäftsstelle wird aufgrund der Entwicklung geänderte Öffnungszeiten haben. Für den Publikumsverkehr bleibt die Geschäftsstelle geschlossen!

Wir sind im aktuellen Betrieb telefonisch von 9:00 – 11:00 Uhr sowie von 13:00 – 15:00 Uhr zu erreichen.
Fragestellungen außerhalb der aktuellen Erreichbarkeit werden wir ebenfalls nach vorheriger Absprache mit den Ansprechpartnern bearbeiten.

Die Vereine werden gebeten, Ihre Anliegen und die Unterlagen grundsätzlich per Mail an die Ansprechpartner zu stellen (z.B. Anträge für lizenzierte Trainer, Alle Formulare zum Spielrecht, sofern diese nicht über DFBnet Pass Online erfasst werden, Nachweise Sozialversicherung etc.).

Alle Ansprechpartner der Geschäftsstelle sind auch weiterhin für Sie erreichbar.

Hier finden Sie alle Ansprechpartner

Aufgrund der momentanten Situation kann die Beantwortung einzelner Anfragen eventuell etwas länger dauern!

Wir bitten hier um Verständnis!

  • Mit dem Erlass der Bundesregierung sind alle Sportanlagen bis auf Weiteres geschlossen. Ein Trainingsbetrieb ist somit nicht mehr möglich
  • Ebenso bleiben alle Clubheime geschlossen
  • der komplette Spielbetrieb ab Saarlandliga abwärts ist bis zum 20.04.2020 abgesagt. Ebenso die Spiele der Oberliga, Frauen-Regionalligen und der Junioren-Regionalligen
  • in der Regionalliga Südwest sind die Spiele bis zum 19. April abgesetzt.
  • Die SFV-Geschäftsstelle wird schrittweise in einen Notbetrieb versetzt. Daher bitten wir alle Vereine, Anfragen und besonders Unterlagen ausschließlich in elektronischer Form zu senden (z.B. Nachweise für Verträge oder Spielberechtigungen etc.). Wir sind im aktuellen Betrieb telefonisch von 9:00 – 11:00 Uhr sowie von 13:00 – 15:00 Uhr zu erreichen.
    Fragestellungen außerhalb der aktuellen Erreichbarkeit werden wir ebenfalls nach vorheriger Absprache mit den Ansprechpartnern bearbeiten.
  • Wir haben über den DFB einen externen Sportrechtsprofessor beauftragt, alle anstehenden Fragen der Vereine zu bündeln und zu beantworten. Darunter fallen z.B. Fragen hinsichtlich der Vergütung für Vertragsspieler/Trainer, Verpachtung von Clubheimen, Mitgliedsbeiträge, Sponosoringleistungen, Kurzarbeit etc. Alle relevanten Fragen werden in den nächsten Tagen beantwortet und wir werden Sie an dieser Stelle informieren
  • Abhängig von der Besprechung der UEFA (zur Euro 2020, Champions League) und der DFL (zur Saison Bundesliga und 2. Liga) wird sich der DFB mit den Landesverbänden abstimmen und prüfen, ob und wie eine Fortsetzung der Saison möglich ist bzw. ermöglicht werden kann
  • Der SFV-Vorstand wird, basierend auf der Entscheidung der UEFA (womöglich auch FIFA) und der DFL, sowie nach Abstimmung mit dem DFB über die Fußballsaison im Saarland beraten und entscheiden.
Kreis Nordsaar Kreis Ostsaar Kreis Südsaar Kreis Westsaar
# # #