fileadmin/_processed_/4/a/csm_ue32_2bf9377592.pngfileadmin/_processed_/4/a/csm_ue32_2bf9377592.pngFSG Gresaubach-Schmelz-Limbach erreicht den 3. Platz | Saarländischer Fußballverband e.V.

FSG Gresaubach-Schmelz-Limbach erreicht den 3. Platz

beim DFB Ü32-Cup in Berlin

Durch ein 1:1 gegen den späteren Turniersieger Victoria Hamburg, ein 0:0 gegen Alemannia Lendersdorf, ein 0:2 gegen Hertha BSC Berlin und einem 1:0 Sieg gegen den FC Bayern München erreichte die Ü32 der FSG Gresaubach-Schmelz-Limbach den 3. Platz beim DFB Ü32 Cup in Berlin. 


FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach : Victoria Hamburg   1:1 (1:0)

Im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger Victoria Hamburg starteten die Saarländer furios und hatten durch Kevin Robert, Tobias Warken und Philipp Ochs bereits in den Anfangsminuten große Chancen in Führung zu gehen. Nach einer Ecke von Marco Jäckel war Kapitän Michael Rödel dann mit dem Kopf zur Stelle und besorgte die 1:0 Führung. Der gegnerische Torhüter verhinderte mit einer Glanzparade das 2:0, als er einen satten und platzierten Schuss von Fabian Blass aus dem unteren Eck fischte. In Hälfte zwei stemmte sich Victoria Hamburg – das mit mehreren aktuellen Oberliga Akteuren gespickt war – massiv gegen die drohende Niederlage. Mit einem tollen Tor ins linke untere Eck konnte Hamburg ausgleichen und die FSG musste nach Gelb-Rot für Fabian Blass in den letzten 12 Minuten mit 10 Mann auskommen. Dennoch hätte Kevin Robert fast noch für die Entscheidung zu unseren Gunsten gesorgt. Der zu weit vor seinem Tor stehende Torwart konnte den langen Ball von Kevin in letzter Sekunde noch vor der Linie zum Eckball klären. Auch ein strammer Schuss von Michael Petri verfehlte nur knapp sein Ziel. Letztlich ein verdientes Unentschieden gegen einen bärenstarken Gegner. Dennoch war hier mehr drin.


FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach : Alemannia Lendersdorf  0:0

Im zweiten Spiel gegen Alemannia Lendersdorf musste man auf den Gelb-Rot gesperrten Fabian Blass verzichten. Die FSG war zwar spielbestimmend, jedoch zeigte sich, dass Lendersdorf ein ganz schwer zu bespielendes Team ist. Nach ihrem 0:0 im Auftaktmatch gegen Hertha BSC Berlin hatten die Mannen vom Niederrhein Lunte gerochen und frenetisch von ihren zahlreichen Fans unterstützt, versuchten sie ein ums andere Mal auf Konter zu spielen. Die saarländische Defensive um den überragenden Stefan Hobinder, starken Sebastian Philippi sowie dem sicheren Rückhalt Peter Marek, lies hier jedoch nichts anbrennen. Ein Lattenkracher in der ersten Halbzeit von Christian Hilden sprang leider ins Feld zurück und im zweiten Durchgang klatschte ein Philipp Ochs Abschluss an den Pfosten, Kevin Robert war zur Stelle und markierte das vermeintliche 1:0, was jedoch leider vom Gespann wegen Abseits zurückgenommen wurde. Ein hauchdünne Entscheidung…

Somit blieb es beim 0:0 gegen aufopferungsvoll kämpfende Lendersdorfer. Auch im zweiten Spiel war daher mehr drin.


FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach : Hertha BSC Berlin  0:2 (0:0)

Sonntags morgens um 10 Uhr stand nun das Topspiel gegen den Turnierfavoriten Hertha BSC Berlin an. Hertha hatte im Vergleich zum Samstag personell nochmals nachjustiert. Da auch deren Ü40 am parallel laufenden Turnier teilnahm, rochierten einige Ex-Profis, die das entsprechende Alter hatten,  zwischen den beiden Teams. Die Sturm 3er Reihe der Hertha gegen uns mit Kareem Benyamina, Sami Allagui und Chinede Edu wird wohl im Ü32 Offensivbereich aktuell in Deutschland seines Gleichen suchen. Auf der 6er Position zog der frühere Nationalspieler Malik Fatih die Fäden. Die Saarländer zeigten eine bärenstarke Leistung in Hälfte 1 und waren sogar spielüberlegen. Ein glasklarer Handelfmeter nach Fabi Blass Abschluss wurde der FSG verwehrt. Kopfballchancen von Christian Quack und Micha Rödel sowie Kevin Robert fanden im starken Hertha Keeper ihren Abschluss. In Hälfte zwei machte die Hertha nun mehr Druck. 10 Minuten vor dem Ende entwischte bei einem Eckball ein Hertha Innenverteidiger und wuchtete den Ball per Kopf am kurzen Pfosten in die Maschen. Nur 5 Minuten später dann der nächste zweifelhafte Auftritt des Berliner Schiedsrichter Gespanns, als man einen mehr als fragwürden Foulelfmeter für die Hertha pfiff, den Sami Allagui rechts oben im Winkel einschweißte und somit für die Entscheidung sorgte. Zwei sehr, sehr diskussionswürdige Elfmeterentscheidungen brachten die Jungs aus dem Saarland in diesem Spiel nach toller Leistung leider um ihren möglichen Lohn. 


FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach :  FC Bayern München 1:0 (1:0)

Im abschließenden Spiel gegen den FC Bayern München wollten die Saarländer nun endlich den ersten hochverdienten Sieg einfahren. Die Bayern präsentierten sich sonntags stärker und präsenter als samstags (was ihr abschließender 4:0 Erfolg gg Lendersdorf auch untermauerte). Die FSG begann offensiv stark. Fabian Blass spielte Marco Jäckel herrlich frei, der jedoch mit rechts am Bayern Torhüter scheiterte. Nur kurze Zeit später umkurvte Fabian Blass erneut die komplette Bayern Hintermannschaft und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Robert souverän. Im weiteren Spielverlauf merkte man der saarländischen Mannschaft die Belastung stärker an als den Bayern, da diese ihr viertes und letztes Spiel erst danach zu absolvieren hatten. Mit einem körperlichen Abnutzungskampf aller beteiligten Akteure, brachte die FSG den Sieg über die Zeit und konnte somit einen herausragenden 1:0 Erfolg gegen den FC Bayern München feiern. Leider hatten die Saarländer in dieser Partie einige verletzte Spieler zu beklagen. Wir wünschen allen Akteuren schnelle Genesung ! 

Durch das abschließende 4:0 von Bayern gegen Lendersdorf erreichte die FSG Gresaubach-Schmelz-Limbach den 3. Platz. 


Herzlichen Glückwunsch an die sympathische und starke Truppe von Victoria Hamburg, die Hertha BSC Berlin mit einem 1:0 Siegtreffer kurz vor Ende der Partie schockte und somit verdient den Sieg beim DFB Ü32 Cup 2022 erreichte. Deutscher Meister Ü32 Victoria Hamburg.


Die Abschlusstabelle:

1. Victoria Hamburg                            10 Punkte

2. Hertha BSC Berlin                       7 Punkte

3. FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach                5 Punkte

4. FC Bayern München                    3 Punkte

5. Alemannia Lendersdorf                            2 Punkte


Für die FSG Gresaubach/Schmelz/Limbach Ü32 spielten in Berlin:

Peter Marek, Christian Quack, Kevin Robert, Michael Petri, Patrick Müller, Michael Rödel, Stefan Hobinder, Sebastian Philippi, Tobias Warken, Philipp Ochs, Fabian Blass, Marco Jäckel, Christian Hilden, Manuel Warken, Marko Schmitt, Steven Lambert, Dustin Hoffmann, Eugen Lesnich


Betreuer: Adam Marek, Maxi Rödel und Julian Schug

Physiotherapeuten: Peter Bach und Clemens Biesel

Kreis Nordsaar Kreis Ostsaar Kreis Südsaar Kreis Westsaar
# # #